Filme

Film: Stadtgespräch

Als "Kummerkastentante" bei einem Radiosender ist für Monika (Katja Riemann) kein Beziehungsproblem zu kompliziert - stets weiß sie Rat. Privat aber hat sie die Nase von den Männern voll. An ihrem 30. Geburtstag gibt sie doch dem Drängen ihrer Familie nach und gibt eine Kontaktanzeige auf. Doch was sie im Verlauf ihrer Rendezvous erlebt, bestärkt sie nur in einem: Finger weg von den Männern!
Wie durch ein Wunder steht dann aber eines Tages der Traummann vor ihr: Blendend aussehend, charmant, gut situiert und unendlich romantisch.

Von ihrem Liebestaumel profitiert auch der Sender - nie gab es höhere Einschaltquoten. Die Sache hat jedoch auch Haken. Da ist dann noch ihr schwuler Bruder (Kai Wiesinger), der sich ebenfalls in den Traummann verliebt, dessen Ex-Freund (Moritz J. Bleibtreu), und Monikas neue beste Freundin (Martina Gedek), die bei ihr einzieht, weil sie glaubt, daß ihr Mann (August Zirner) fremd geht. Und die ganze Stadt hört zu, als Monika ihrer Wut Luft macht.

Eine lustige und spritzige Komödie um "Liebeslust" und "Liebesfrust". Bei seinem Erscheinen einer meiner Lieblingsfilme.

Humor
Spannung
Unterhaltung
Erotik
Gesamt

Image of Stadtgespräch
Regisseur: Rainer Kaufmann
Mitwirkende: Katja Riemann, August Zirner, Kai Wiesinger, Moritz Bleibtreu, Martina Gedeck
Preis: EUR 39,77

Film: Einsam Zweisam Dreisam

Eddy zieht in ein Studentenwohnheim in eine WG mit Stuard. Dazu kommt Alex, eine Frau, die aber aufgrund ihres Namens für einen Jungen gehalten wurde, und so mit den beiden zusammen zu wohnen hat. Eddy, der schüchterne Bücherwurm, ist noch Jungfrau, aber nicht mehr lange! Denn einerseits schwärmt Eddy für seinen Mitbewohner Stuard, den knallharten Aufreißer, andererseits ist Alex ganz wild auf Eddy. Nach anfänglichen Problemen freunden sich die Drei miteinander an und erleben eine schöne Zeit zusammen. Und laut Abmachung gibt es unter ihnen keinen Sex.

Doch es gibt eine Frau, zwei Männer und drei Möglichkeiten. Eine spritzig-flotte Komödie über ein Dreieck, in dem es rund geht... Sehr schöner Film!

Humor
Spannung
Unterhaltung
Erotik
Gesamt

Image of Einsam, zweisam, dreisam
Mitwirkende: Lara Flynn Boyle, Stephen Baldwin, Josh Charles, Alexis Arquette, Martha Gehman

Film: Wilde Kreaturen

Das Team des Filmhits "Ein Fisch namens Wanda" ist zurück: Der rücksichtslose Medien-Mogul Rod McCain (Kevin Kline) kauft einen Zoo in England. Der Zoo soll, wie jedes Unternehmen von McCain, mindestens 20% Gewinn abwerfen, was sich bei einem Zoo schlecht realisieren läßt. Deshalb hat Zoodirektor Rollo (John Cleese) seine eigenen Vorstellungen. Der Zoo soll nur noch "Wilde Kreaturen" zeigen, alle niedlichen Tiere sollen weg.
Doch er hat nicht mit den urkomischen Tricks der Zoowärter gerechnet, die ihre Tiere natürlich schützen wollen.

Um das Unternehmensziel duchzusetzen, wird auch noch die bezaubernde Marketing-Managerin Willa (Jamie Lee Curtis) und der lüsterne Vince, Rods in Ungnade gefallener Sohn (ebenfalls Kevin Kline), in den den Zoo versetzt. Die beiden sollen einmal richtig aufräumen. Und dann ist da auch noch das "Bäähhh"...

Eine turbulente und spritzige Komödie. Sehr zu empfehlen.

Humor
Spannung
Unterhaltung
Gesamt

Image of Wilde Kreaturen
Regisseur: Robert M. Young, Fred Schepisi, Robert W. Young
Mitwirkende: Jamie Lee Curtis, Kevin Kline, Michael Palin, Ronnie Corbett, Robert Lindsay
Preis: EUR 21,99

Loriot: Papa Ante Portas

Heinrich Lohse (Loriot) ist ein sehr sparsamer Einkaufsdirektor, der jeden Rabatt ausnutzt. Dabei kann es schon vorkommen, daß er Schreibmaschinenpapier für die nächsten 40 Jahre kauft, um an gute Rabatte zu kommen. Die Firma schickt ihn vorzeitig in Ruhestand, um weiteres Unheil zu verhindern. Dafür kauft er für die Familie 150 Gläser Senf. Und raubt auch sonst seinem Umfeld und vor allem seiner Frau (Evely Hamann) den letzten Nerv...

Der ganze Film ist gespickt mit Loriot's unnachahmlichem Humor, der es wie kein anderer versteht, die Tücken des normalen Alltags aufzuspühren und mit Liebe zum Detail zu portraitieren. Jede Einstellung beinhaltet unzählige Details, die immer wieder zum Anschauen und Lachen einladen. Es ist einer der wenigen Filme, die ich komplett auswenig mitsprechen kann.

Wer ihn noch nicht gesehen hat, der sollte das schnell nachholen!

Humor
Unterhaltung
Gesamt

Image of Pappa ante portas
Regisseur: Vicco von Bülow
Mitwirkende: Loriot, Evelyn Hamann, Irm Hermann, Hans-Peter Korff, Dagmar Biener
Preis: EUR 8,98

Loriot: Ödipussi

Der alleinstehende, schon reifere, mutterfixierte Möbelverkäufer Paul Winkelmann (Loriot) interessiert sich plötzlich für eine andere Frau als Mama: Margarethe Tietze (Evelyn Hamann). Natürlich ist Mama eifersüchtig und die ganze Sache wird turbulent. Seine Lebensballance scheint aus den Fugen zu geraten. Genau so, wie auch der "Trulleberg" im Möbelgeschäft...

Eine bissige Kommödie vom Meister des hintergründigen Humors. "Sind noch Tietze in der Küche, Frau Kekse?"

Einer der Filme, von denen ich den Text auswendig kann.

Humor
Unterhaltung
Gesamt

Image of Ödipussi
Regisseur: Vicco von Bülow
Mitwirkende: Loriot, Evelyn Hamann, Katharina Brauren, Edda Seippel, Richard Lauffen
Preis: EUR 8,98

Film: AI - Künstliche Intelligenz

Die Handlung spielt in der Zukunft. Die Polkappen sind geschmolzen und viele Städte stehen unter Wasser. So z.B. auch New York. (Allerdings steht das WTC noch). Die Rohstoffe sind knapp und die Menschen haben ein anderes Leben. Für Hausarbeit, Gesellschaft und sogar fleischliche Liebesdienste gibt es Roboter, sogenannte Mechas, allerdings gibt es keine Roboter, die Liebe empfinden können.

Daraufhin wird David entwickelt, der erste Mecha, der auch lieben kann. Doch in der Familie, in der er lebt, hat er nicht nur Freunde: Der "richtige" Sohn, der viele Jahre eingefrohren war, bis man seine Krankheit heilen konnte, taucht plötzlich wieder auf und ist sehr eifersüchtig. David wird wie Pinoccio ausgesetzt und findet auf dem Weg, die blaue Fee zu finden (um ein "richtiger" Junge zu werden) viele andere Mechas und erlebt vieles mit ihnen.

Ein sehr gefühlvoller Film, der allerdings auf sehr verschiedene Meinungen stößt. Ich war angenehm überrascht. Ich hatte ihn mir nicht so gut vorgestellt und war eher widerwillig ins Kino gegangen. Aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Insgesamt hätte der Film nach der Hälfte enden sollen und wäre dadurch besser gewesen, das Ende (bzw. die zweite Hälfte) verdirbt meiner Meinung nach die gute Handlung der ersten Hälfte.

Humor
Spannung
Unterhaltung
Erotik
Gesamt

Film: Club der Teufelinnen

Vier Schulfreundinnen haben sich aus den Augen verloren und drei von ihnen (Goldie Hawn, Bette Midler, Diane Keaton) treffen sich erst zur Beerdigung der Vierten wieder. Ihre Freundin hatte sich umgebracht, weil sie es nicht verkraftete, daß ihr Mann sie wegen einer Jüngeren sitzen ließ. Die Drei bemerken, daß sie alle auch das selbe Schicksal getroffen hat, und sie beschließen, ihren ehemaligen Gatten "ausgleichende Gerechtigkeit" zukommen zu lassen. Sie fassen einen teuflischen Plan, der ihre Männer da trifft, wo es sie am meisten schmerzt: An der Brieftasche. Selten war Rache so süß. Und so komisch.

Dieser Triumpfzug dreier betrogener Ehefrauen sprüht vor Gags, Schwung und ansteckender Fröhlichkeit und zeigt drei unvergessliche Top-Stars in Höchstform.

Auch einer der Filme, in denen ich die Dialoge auswenig kann. Sehr zu empfehlen!

Humor
Spannung
Unterhaltung
Gesamt

Image of Der Club der Teufelinnen
Regisseur: Hugh Wilson
Mitwirkende: Goldie Hawn, Bette Midler, Diane Keaton, Maggie Smith, Sarah Jessica Parker
Preis: EUR 5,99

Knockin' on Heavens Door

Der an Knochenkrebs erkrankte Rudi Wurlitzer (Jan Josef Liefers) und der hirntumorkranke Martin Brest (Til Schweiger) liegen zusammen auf der "Abnippelstation" im Krankenhaus und müssen feststellen, daß sie beide noch nie das Meer gesehen haben, doch im Himmel würden alle darüber reden. Damit sie im Himmel mitreden können, klauen sie ein Auto, hauen aus der Klinik ab und wollen ans Meer.
Leider erwischen sie das Auto der beiden Ganoven Henk (Therry van Werveke) und Abdul (Moritz Bleibtreu), in dessen Kofferraum eine Million ist. Dazu kommt noch ein Überfall einer Bank und einer Tankstelle.

Amüsante und kurzweilige Komödie mit einigen Überraschungen.

Humor
Spannung
Unterhaltung
Gesamt

Image of Knockin' on Heaven's Door
Mitwirkende: Jan Josef Liefers, Thierry Werveke, Moritz Bleibtreu, Leonard Lansink, Ralph Herforth
Preis: EUR 16,30

Film: In & Out

Howard Brackett (Kevin Kline) führt ein durchschnittlich aufregendes Leben in einer kleinen Stadt. Als Lehrer ist er bei allen in der Stadt bekannt und sehr beliebt. Alle freuen sich schon auf dessen Hochzeit, die kurz bevorsteht. Auch als Cameron, ein ehemaliger Schüler von ihm, für den Oskar nominiert ist, sitzt die ganze Stadt am Fernseher.
Als Cameron sich im Fernsehen bei der Dankesrede für den Oskar sogar bei Howard bedankt, freut er sich natürlich um so mehr. Jedoch setzt er als Abschluß seiner Rede ungewollt ein schockierendes Gerücht in Umlauf: Howard soll schwul sein.
Nach einem kurzen Schreckmoment kann Howard schon wieder lächeln. Doch am nächsten Morgen ist er das Hauptgesprächsthema in dem eigentlich verschlafenen Nest Greenleaf. Reporterteams machen ihm das Leben zur Hölle, außerdem war da ja auch noch die Hochzeit. Doch Howard stellt sich die Frage: "Wie bin ich wirklich?"

Ein sehr gelungener Film, bei dem eigentlich jeder auf seine Kosten kommt. Kevin Kline ist in Bestform, vor allem seine Tanzszene "ein Mann tanzt nicht" sehr gelungen.

Interessant war, daß man im Kino die sexuelle Orientierung der Besucher schnell bemerkt hat: Jenachdem an welcher Stelle sie im Film gelacht haben...

Humor
Spannung
Unterhaltung
Erotik
Gesamt

Image of In & Out
Regisseur: Frank Oz
Mitwirkende: Joan Cusack
Preis: EUR 20,25

Film: The Birdcage

Ein ultrakonservativer Senator (Gene Hackman) kurz vor der Wiederwahl mit Gattin (Dianne Wiest) und ein schwules Paar (Robin Williams & Nathan Lane) mit Travestie-Nachtclub sind die Eltern von Val und Barbara, die heiraten wollen.
Leider wissen die konservativen Eltern von Barbara nichts über das Leben von Vals Eltern, wollen sie aber kennen lernen.

Es geht um die Vorbereitungen zu dem Treffen, bei dem man eine ganz normale Familie vorspielen will. Nach dem Umräumen der Wohnung beiben nur noch die Fragen "Woher bekommt man eine 'Ehefrau'?" und "Wohin mit Albert?". Und das Treffen selbst verläuft ebenfalls chaotisch. Zudem hat die Presse an der Sache Interesse. Zum Schluß bleibt dem Senator nur die Möglichkeit, sich selbst in den Fummel zu stürtzen um das Haus zu verlassen...

Wunderbarer, lustiger und kurzweiliger Film mit hervoragend gespielten Charakteren. Einfach klasse!

Humor
Spannung
Unterhaltung
Erotik
Gesamt

Image of The Birdcage - Ein Paradies für schrille Vögel
Regisseur: Mike Nichols
Mitwirkende: Robin Williams, Gene Hackman, Nathan Lane
Preis: EUR 6,99

Seiten