April 2015

Announcements gone wrong (I)

"We're moving the office to the city center, because we're looking for creative and talented employees, and they're only willing to work in the city center."

"So, that means that we, the current staff, are just a bucket full of dumb shit?"

Vorteilspack? Are you kidding me???

Da schlendert man so durch den Real in Filderstadt (eine wahre Fundgrube), nichts böses ahnend, und sucht neue Aufsätze für die elektrische Zahnbürste. Natürlich wird man auch fündig. Doch dann kommt die Qual der Wahl. Soll man die kleine Packung mit nur zwei Aufsätzen für 6,99€ kaufen, oder doch das gelb leuchtende Vorteilspack mit 5 Aufsätzen für 17,49€.

Vorteilspack, das ist was tolles. Da spart man bestimmt ganz schön was dabei, hat dafür dann aber mehr von den Dingern zuhause rumliegen. Man braucht ja nicht gleich 5 auf einmal. Und als Schwabe freut man sich sowieso über einen guten Deal. Wieviel spart man denn genau? Mal nachrechnen:

Der Zweierpack kostet 6,99€, also kostet eine ... eine hin, zwei im Sinn ... 6,99€ / 2 = 3,495€. Also eine kostet in dem Pack 3,50€ kaufmännisch aufgerundet.

Und das Fünferpack? 17,49 / 5 = 3,498€ kaufmännisch gerundet also 3,50€.

Der Vorteil ist dann im Vergleich zum Zweierpack ...

Also nicht nur, dass es kaufmännisch gerundet keinen Unterschied macht, ein Aufsatz ist sogar real gesehen 0,4 Cent im "Vorteilspack" teuerer. Das ist nicht die Welt und sicherlich gut zu verkraften, aber irgendwie verarscht fühlt man sich bei dieser Masche schon.

Gut, es ist ein Vorteil, dass ich nicht nach zwei verbrauchten Aufsätzen wieder neue kaufen muss, aber dann wären ja von allem mehr immer Vorteilspacks. Hier wird ein Preisvorteil suggeriert, wo keiner ist – und das hinterlässt irgendwie einen faden Nachgeschmack, der sich auch mit einer elektrischen Zahnbürste kaum wegputzen lässt.