September 2003

Blumen mit Erfolg getragen

Wie die "Anleitung" raet, trug ich Blumen im Haar. Stylish! Zu einem ausfuehrlicheren Bericht reicht es allerdings noch nicht, da hier einfach die Zeit fehlt, das wird aber noch nachgeholt.
Auf jeden Fall sind viele wichtige Touri-Dinge abgehakt, und auch am Strand waren wir schon. Sehr heiss, aber cool.
Ausserdem waren wir auf einer Party bei ein paar Typen, die wir in einer Bar den Tag zuvor kennengelernt hatten. Es war (wie sollte es anders sein) eine Miss-Amerika-Wahl-Party. Und das in einem Haus mit Blick ueber ganz SF. Eine Aussicht zum verlieben!
Ab morgen haben wir dann ein Auto gemietet und verlassen San Francisco und touren durch Kalifornien. Ein bisschen in den Sueden, ein bisschen nach Nevada (Vegas) und ein bisschen in die Nationalparks.
Das Auto ist bis zum 3. Oktober gemietet, dann sind wir noch ein paar Tage in SF, bevor es am 6. Oktober nach NY geht.

1st day in San Francisco

Der erste Tag in SF ist gerade um. Ich bin im Internetcafe am Union-Square. Sehr heiss ist es, aber sehr schoen. Und bergig.
Bald mehr, aber das Internetcafe hier ist eine Apotheke...

All the leaves are brown...

... and the sky is gray
I've been for a walk
on a winter's day.
I'd been save and warm
if I was in LA
California Dreamin'
on such a winter's day.


Darum bin ich auch gerade dabei, meine Koffer zu packen, und morgen früh nach Kalifornien aufzubrechen.
Ich werde mit zwei Freunden nach San Francisco fliegen, dort auch mal ein paar Tage nach Los Angeles und nach Las Vegas (Nevada) fahren. Dann werden wir von San Francisco nach New York an die Ostküste fliegen und dort bis 18. Oktober bleiben.
Ich werde versuchen, so oft ich ans Internet komme, hier Einträge über die Reise zu machen.
Ansonsten wünsche ich uns viel Spaß! *g*

Film: In & Out

Howard Brackett (Kevin Kline) führt ein durchschnittlich aufregendes Leben in einer kleinen Stadt. Als Lehrer ist er bei allen in der Stadt bekannt und sehr beliebt. Alle freuen sich schon auf dessen Hochzeit, die kurz bevorsteht. Auch als Cameron, ein ehemaliger Schüler von ihm, für den Oskar nominiert ist, sitzt die ganze Stadt am Fernseher.
Als Cameron sich im Fernsehen bei der Dankesrede für den Oskar sogar bei Howard bedankt, freut er sich natürlich um so mehr. Jedoch setzt er als Abschluß seiner Rede ungewollt ein schockierendes Gerücht in Umlauf: Howard soll schwul sein.
Nach einem kurzen Schreckmoment kann Howard schon wieder lächeln. Doch am nächsten Morgen ist er das Hauptgesprächsthema in dem eigentlich verschlafenen Nest Greenleaf. Reporterteams machen ihm das Leben zur Hölle, außerdem war da ja auch noch die Hochzeit. Doch Howard stellt sich die Frage: "Wie bin ich wirklich?"

Ein sehr gelungener Film, bei dem eigentlich jeder auf seine Kosten kommt. Kevin Kline ist in Bestform, vor allem seine Tanzszene "ein Mann tanzt nicht" sehr gelungen.

Interessant war, daß man im Kino die sexuelle Orientierung der Besucher schnell bemerkt hat: Jenachdem an welcher Stelle sie im Film gelacht haben...

Humor
Spannung
Unterhaltung
Erotik
Gesamt

Film: The Birdcage

Ein ultrakonservativer Senator (Gene Hackman) kurz vor der Wiederwahl mit Gattin (Dianne Wiest) und ein schwules Paar (Robin Williams & Nathan Lane) mit Travestie-Nachtclub sind die Eltern von Val und Barbara, die heiraten wollen.
Leider wissen die konservativen Eltern von Barbara nichts über das Leben von Vals Eltern, wollen sie aber kennen lernen.

Es geht um die Vorbereitungen zu dem Treffen, bei dem man eine ganz normale Familie vorspielen will. Nach dem Umräumen der Wohnung beiben nur noch die Fragen "Woher bekommt man eine 'Ehefrau'?" und "Wohin mit Albert?". Und das Treffen selbst verläuft ebenfalls chaotisch. Zudem hat die Presse an der Sache Interesse. Zum Schluß bleibt dem Senator nur die Möglichkeit, sich selbst in den Fummel zu stürtzen um das Haus zu verlassen...

Wunderbarer, lustiger und kurzweiliger Film mit hervoragend gespielten Charakteren. Einfach klasse!

Humor
Spannung
Unterhaltung
Erotik
Gesamt

Image of The Birdcage - Ein Paradies für schrille Vögel
Regisseur: Mike Nichols
Mitwirkende: Robin Williams, Gene Hackman, Nathan Lane
Preis: EUR 5,97

Film: Echte Kerle

Ein matchohafter Kommissar (Christoph M. Ort) auf der Suche nach Autoschiebern wird von seiner Freundin rausgeworfen und geht in seiner Verzweiflung in eine Bar und trinkt sich seine Sorgen weg. Am nächsten Morgen wacht er in den Armen des schwulen Edgars (Tim Bergmann) auf. Da er keine Wohnung findet, zieht er vorerst bei Edgar ein, der sich in ihn verliebt und beruflich geklaute Autos frisiert. Außerdem ist da noch die neue Kollegin (Carin C. Tietze), die es auf ihn abgesehen hat. Da sind Spannungen vorprogrammiert...

Eine turbulente Beziehungskomödie über Vorurteile, Gefühle, Verwechslungen und mit unerwartetem Ende. Wärmstens empfohlen!

Humor
Spannung
Unterhaltung
Erotik
Gesamt

Image of Echte Kerle
Regisseur: Rolf Silber
Mitwirkende: Christoph M. Ohrt, Carin C. Tietze, Tim Bergmann, Anthony Arndt
Preis: EUR 8,29

Cardin ist kein Betrüger

Immer wieder überfällt mich die Überraschung, wie unterschiedlich man in ein und demselben Laden behandelt wird, je nachdem, welche Kleidung man trägt. Ist es ein Designermantel von Cardin, Designerhemden und Designerjeans, werde ich im Geschäft sehr freundlich und ehrfürchtig bedient. Freundlich und höflich bin ich auch grundsätzlich. Wage ich es aber, mit einem normalen T-Shirt und normalen Jeans den Laden zu betreten, dann werde ich im Etablissement schon von mindestens einer Verkäferin verfolgt und auf Schritt und Tritt beobachtet. An der Kasse durchläuft mein Geldschein eine Kaskade von ausgiebig ins Licht gehalten und durchs Ultraviolettlicht gezogen zu werden, um dann zu versuchen, mit dem Daumennagel das Silberhologramm abzukratzen. Hat mein Geldschein die harte Prüfung überstanden, wird mir wortlos undhöflich das Wechselgeld hingeknallt.
Ich überlege mir beim Einkaufen auch oft, wer dafür verantwortlich ist, dass der Salat immer voller Erde ist. Ich habe Salat schon oft im Garten gehabt. So viel Erde kann ein Salat nur an sich haften haben, wenn man ihn nach dem Abschneiden ausgiebig im Moor wälzt. Ich habe schon die Vermutung, dass GemüseimmoorwälzerIn ein Berufsbild ist. Eintönig wird die Arbeit bestimmt nicht, denn zwischendurch darf man auch die Karotten vom Ökobauern mit Lehm ummanteln oder dessen Kartofeln mit Schlamm verkrusten lassen.
Aber bitte in Designerklamotten!

Hilfe! Weihnachten in Gefahr?

Es ist der 1. September. Wäre von der geheimen Weltregierung nicht die totale ersatzlose Streichung von Weihnachten angeordnet worden, müßten sich die Regale in den Geschäften unter der Last vieler Lebkuchen und Dominosteine krümmen. Jedoch ziert zumindest hier in Stuttgart noch kein Spekulatius die Auslagen und selbst im Karstadt sitzt noch kein Nikolaus im Erdgeschoß, der den aufgeschoßten lieben Kleinen Weihnachtswünsche abverlangt. Und wenn ich nicht schon Mitte August mit Kunstschnee in den Haaren aus dem Hertie der grellen Hochsommer-Sonne entgegenschreiten kann, will kein rechtes Weihnachtsgefühl aufkommen. Und seien Sie mal ehrlich: Wie langweilig ist es im Freibad ohne Pfeffernüsse und Blätterkrokantkonfekt?